2.2. Rat und Tat Qualitätsentwicklung

Welche Möglichkeiten gibt es, um bewährte Lösungen zu ermitteln? Wie erkennt man Originalität und Nutzbarkeit von Projektaktivitäten/ -ergebnissen?


In der Literatur werden drei Ansätze zur Identifizierung von Good Practice vorgeschlagen. Wir haben diese auf das XENOS-Programm adaptiert:

Von oben nach unten: Potentielle Nutzer/-innen  (z.B. eine lokale Behörde, eine Schule, ein Unternehmen), stellen heraus, welchen Ansatz sie als innovativ ansehen.
Von unten nach oben: Das Projekt/ der Projektverbund bestimmt selbst - bspw. mit Hilfe einer Bewertung durch die direkt Betroffenen/Beteiligten - welche Lösungen überzeugen und daher implementiert werden sollen.
Peer-Review: Die Projektarbeit (Ergebnisse/ Produkte) wurde von Peers (Gruppe von Gleichgestellten) evaluiert die Good Practice Beispiele.    

Quelle: EQUAL Veränderung möglich machen. Ein Leitfaden zur Umsetzung der Ergebnisse in Politik und Praxis („Mainstreaming“) im Bereich Ausbildungs- und Beschäftigungspolitik. 2005., S. 25.

 

Eine kurze Einführung für Bildungsträger in das Thema Selbstevaluation findet sich bei: http://www.kos-qualitaet.de/media/de/122013_5_Selbstevaluation%20in%20der%20Weiterbildung.pdf, Zugriff 20.3.15

Umfangreiches Portal zur (Selbst)Evaluation (u.a. Glossar) von Dr. Jan Hense, Inhalte unter Creative Commons Lizenz: http://www.evoluation.de/

Qualitätskriterien als Referenz für eine systematische Reflexion sowie praxisgerechte Instrumente und Informationen für die Planung, Durchführung und Evaluation von Projekten und Programmen, der Gesundheitsförderung Schweiz http://www.quint-essenz.ch/de/quality

Aktuelle Seite: 2. Validierung 2.2. Rat und Tat Qualitätsentwicklung 2.2. Rat und Tat Qualitätsentwicklung

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.