Ausbildung in Vielfalt an der Lahn

Tags: Schüler-innen Auszubildende Menschen mit Migrationshintergrund Lehrkräfte, (sozial-)pädagogische Fachkräfte Betriebliche Akteurinnen und Akteure Eltern Berufsorientierung, Berufliche Vorbereitung Bildungsarbeit Wissensvermittlung Interkulturelle Trainings Niedrigschwellige Beratung Lernort 2

Die Erhöhung der Ausbildungsbeteiligung junger Menschen mit Migrationshintergrund, die Verbesserung der
Konfliktlösekompetenzen aller Akteurinnen und Akteure im Bereich Ausbildung sowie die Reduzierung von Ausbildungsabbrüchen
sind Projektziele.


Das Projekt

           
  Projektname: Ausbildung in Vielfalt an der Lahn  

 
  Projektträger: Arbeit und Bildung e.V
Krummbogen 3
35039 Marburg
   
  Lernort:
Schule, Berufsschule und außerbetriebliche Einrichtungen    
  Umsetzungsort:
Mittelhessen    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Bildungsarbeit    
  Zielgruppen: Schüler/-innen, Auszubildende, Menschen mit Migrationshintergrund, Lehrkräfte, Betriebliche Akteurinnen und Akteure, Eltern    
  Laufzeit: 01.01.2012 - 31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Methoden

Angebote

Beschreibung des Angebots:

Das Angebot der Gruppen richtete sich primär an Menschen mit Migrationshintergrund, die Probleme im Umgang mit der deutschen Sprache haben. Durch Interaktion und Kommunikation wurden sprachliche Defizite abgebaut, Kompetenzen erweitert sowie Kenntnisse über die neue soziale Lebenswelt der Teilnehmenden vermittelt.

Die Durchführung zielte darauf ab, die eigene und fremde Kulturen besser zu verstehen, Vorurteile abzubauen bzw. ihnen vorzubeugen sowie die Zusammenarbeit mit Menschen aus anderen Kulturen zu verbessern und / oder zu intensivieren. Das Training bestand aus acht Modulen (zu jeweils ca. acht Stunden).

Als akkreditiertes Fortbildungsangebot waren frei wählbare Module des Trainings in Form von halb- oder ganztägigen Veranstaltungen buchbar. Durch die Vermittlung themenspezifischen Hintergrundwissens wurden entsprechende Sensibilitäten und Potenziale aktiviert, damit die Lehrkräfte im Unterricht mit größerer fachlich-didaktischer Kompetenz auftreten und überzeugen zu konnten.

Mit ausgewählten Modulen des IK-Trainings wurde Verantwortlichen, die durch ehrenamtliches Engagement bzw. tägliche Erwerbsarbeit im Kontakt mit Menschen aus anderen Kulturen stehen, eine Erweiterung diesbezüglicher Handlungskompetenzen vermittelt. Wie beim IK-Training für Lehrkräfte waren die Inhalte frei wählbar und sie wurden in zeitlich analogem Umfang behandelt.

Eine Einführung in Grundlagen der Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Theorieinputs, praktische Übungen, Einzel- und Gruppenarbeit. Ausgewählte Fragestellungen aus der Praxis der Teilnehmenden

Beratungsangebote für Berufsschüler/-innen und Berufsschullehrkräfte sowie Betriebe. Sprechzeiten an den regionalen Berufsschulen

Beratungsangebote für Berufsschüler/ -innen und Berufsschullehrkräfte sowie Betriebe. Sprechzeiten an den regionalen Berufsschulen. Kurzworkshops für die Unterstufen- Klassen der Berufsschulen zum Thema Umgang mit Konflikten in der Ausbildung

Trainings im Umfang von ca. 10 – 12 Unterrichtsstunden für Gruppen von 15 bis 18 Auszubildenden. Sie richteten sich an Auszubildende und dienten der Prävention von Ausbildungskonflikten. Das Angebot wurde im Rahmen des Berufsschulunterrichts oder bei Trägern von BaE durchgeführt.

Trainingsmaterial für ca. 10 – 12 Stunden. Gruppen von 8 – 16 Teilnehmenden, idealerweise in gemischtgeschlechtlicher Doppelbesetzung im Trainingsteam. Das Training fand in zwei Teilen statt. Teil 1 mit Schwerpunkt auf das Bewusstwerden und Kennenlernen eigener Kompetenzen und der Kompetenzen anderer mit nonverbalen Anteilen. Teil 2 richtete sich auf Verhaltens-, Kommunikations- und Konfliktstrukturen in der Ausbildung.

Aufsuchende Beratung wohnortnah und sozialraumorientiert sowie Angebote mit festen Sprechzeiten und individueller Terminvereinbarung zur Berufsorientierung und zum Bewerbungsverfahren

Ziel der ca. einwöchigen Studienfahrten war es, den Auszubildenden Erfahrungen mit anderen Kulturen zu ermöglichen. Der inhaltliche Schwerpunkt lag dabei auf Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sowie dem persönlichen Kontakt zu Auszubildenden aus einem anderen Land

Ziel der ca. einwöchigen Studienreise war es, das Ausbildungssystem im jeweils anderen Land kennen zu lernen und die Möglichkeiten von Auslandspraktika für Auszubildende zu sondieren. Die Lehrkräfte wurden an der Planung und Durchführung der Studienreisen beteiligt

Art des Angebots:

Zielgruppen der Angebote:

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

http://www.xenos-lahn.de/downloads

Art des Produkts:

Zielgruppen der Produkte:

Erfolge

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

Es wurden sechs Expert/-innenrunden durchgeführt, bei denen sich Teilnehmende aus verschiedensten Bereichen der Ausbildung trafen. Zum Themenkomplex „Nachwuchs gewinnen – Fachkräfte sichern“ wurden verschiedene Vorträge mit anschließenden Diskussionen angeboten.

Art des Netzwerkes:

Zielgruppen der Netzwerke:

Verstetigung und Transfer

Kontakt

  Arbeit und Bildung e.V.
Krummbogen 3
35039 Marburg

Ansprechpartner/-in:
Angelika Funk
06421 9636 0
Funk [AT] arbeit-und-bildung [PUNKT] de
www.xenos-lahn.de